Königsberger Klopse mit Kapern

Königsberger Klopse

Königsberger Klopse mit Kapern

Königsberger Klopse ist ein typisch deutsches Rezept, das  mittlerweile wohl in ganz Deutschland gern gegessen wird. Es stammt ursprünglich aus Ostpreußen und war in Berlin und Brandenburg beliebt.

Königsberger Klopse

Königsberger Klopse

Zutaten für 4 Personen                                                                               Zubereitungszeit:ca. 1 Stunde

  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 1/8 L Milch
  • 500 g Kalbsfleischhack (läßt sich aber auch mit normalem Rinderhack zubereiten, da Kalbshack nicht überall erhältlich ist)
  • 1 Ei
  • je 2 Sardellen und Zwiebeln
  • 1 TL Butter
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • Gewürze: Salz, Pfeffer
  • 350 ml Fleischbrühe (aus dem Glas)
  • 2 EL Butter
  • 20 g Mehl
  • 3 EL kleine Kapern
  • 2 EL Zitronesaft
  • je 1/8 l Sahne und Weißwein (bei Verwendung eines trockenen Weißweines kann der Zitronensaft entfallen)
  • Zucker
  • 2 Eigelb

Zubereitung

Brötchen in lauwarmer Milch einweichen. Gut ausdrücken, mit Hackfleisch und Ei in eine Schüssel geben. Sardellenfilets abspülen, fein hacken. Zwiebeln abziehen, fein würfeln. Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten. Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Etwas Schale von der Zitrone abreiben. Alles zum Hackfleisch geben, würzen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Ca. 16 Klopse daraus formen.

Klopse in siedender Brühe ca. 10 Minuten gar ziehen lassen. Dann herausheben und warm stellen. Butter erhitzen. Mehl darin anschwitzen. Nach und nach die Brühe einrühren. Kapern, Zitronensaft, Sahne, und Wein zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Eigelbe verrühren, unter die fertige Soße ziehen (nicht mehr kochen lassen).
Königsberger Klopse mit der Kapernsoße anrichten. Salzkartoffeln dazu servieren.

MeineKochlust-Tipp:

Dazu passt sehr gut und klassischerweise ein Rote-Bete-Salat.

 

 

Summary
recipe image
Recipe Name
Königsberger Klopse
Published On
Total Time

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

eins + 2 =