Siamesische Nudeln in scharfer Kokossauce

Siamesische Nudeln in scharfer Kokossauce

Siamesische Nudeln in scharfer Kokossauce

Siamesische Nudeln in scharfer Kokossauce ist ein Rezept, in dem sich verschiedene asiatische Esskulturen vereinen.

Da die Halbinsel Malaysia nur durch einen schmalen Wasserstreifen von der Inselrepublik Singapur getrennt ist, gibt es viele kulinarische Gemeinsamkeiten. Scharfe indische Currygerichte, vom mittleren Osten inspirierte Satays und chinesische Nudeln, pfannengerührte Gerichte und gebratenes Fleisch sind Zeugen des indischen, muslimischen und chinesischen Erbes beider Länder. Diese Einflüsse vereinigen sich in Gerichten wie Laska, einem sahnigen Currygericht mit in Kokosmilch geköcheltem Hühnchen oder Meesresfrüchten. Eine aufregende Mischung chinesischer Ausgewogenheit  und malaysischer Schärfe sind die Nonya-Gerichte in Singapur.

Siamesische Nudeln in scharfer Kokossauce

Siamesische Nudeln in scharfer Kokossauce

Zutaten für  6 Personen                                                                               Vorbereitungszeit: 70 Minuten
Garzeit: 30 Minuten

Gewürzpaste:

 

  • 10 Getrocknete rote Chilies, in heißem Wasser eingeweicht
  • 10 Rote asiatische Schalotten, gehackt
  • 1 Zitronengras (nur der weiße Teil), gehackt
  • 1 Teelöffel Garnelenpaste
  • 3 EL Erdnussöl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 EL Zucker
  • 125 ml warmes Wasser
  • 1 EL Tamarindenfruchtfleisch, getrocknet
  • 1250 ml Kokosmilch
  • 300 g Getrocknete Langkornreis-Vermicelli
  • 400 g Frittierter Tofu
  • Öl (zum Frittieren)
  • 400 g Sojabohnensprossen, braune Enden entfernt
  • 500 g Gekochte Krebsschwänze, geschält
  • 125 g Chinesischer Schnittlauch
  • 3 hartgekochte Eier, gepellt und geviertelt
  • 2 Rote Chillies, entkernt und in feine Ringe geschnitten (nach Geschmack)
  • 3 Limetten

Zubereitung

Für die Gewürzpaste die eingeweichten Chilies abgießen, entkernen und zerhacken. Das Wasser vom Einweichen behalten. Die Chilies gemeinsam mit Schalotten, Zitronengras und Garnelenpaste in einer Küchenmaschine klein hacken, bei Bedarf ein wenig von dem Einweichwasser zugiessen. Erdnussöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Paste bei schwacher Temperatur ungefähr 3 min rösten. Salz und Zucker dazugeben. Beiseite stellen.
Das Tamarindenfruchtfleisch etwa 10 Minuten in warmem Wasser einweichen.
Die Hälfte der Gewürzpaste mit Kokosmilch in eine Bratpfanne geben.
Die eingeweichte Tamarinde mit dem Wasser durch ein Nylonsieb in die Kokosmilch gießen und so Kerne und Fasern herausfiltern. Die Mischung aufkochen lassen und 3 Min. leicht köcheln lassen. Beiseite stellen.

Die Reisnudeln 5 Min. in kochend heißem Wasser einweichen und dann abgießen.  Den Tofu in dicke Scheibchen schneiden. Öl in einer kleinen Bratpfanne erhitzen und die Tofuscheiben auf beiden Seiten goldbraun rösten. Aus der Bratpfanne nehmen und auf Papiertüchern abtropfen lassen, damit da Öl aufgesaugt wird .

Kurz vor dem Servieren die übrige Gewürzpaste in einer großen Wok-Pfanne erhitzen und Sojabohnensprossen dazugeben. Bei starker Temperatur in etwa 1 Minute dünsten. Die Hälfte der Krebsschwänze und des chinesischen Schnittlauchs sowie die abgetropften Nudeln in den Wok geben. Den Wok schwenken, bis alles zusammen erhitzt ist. Die Kokossauce aufwärmen und warm halten.

Zum Servieren die Nudelmischung in eine vorgewärmte Servierschale umfüllen. Die übrigen Krebsschwänze, Eierviertel und Tofuscheiben darüber gleichmäßig verteilen. Mit den Chili- und Schnittlauchstücken überstreuen.

Die Kokossauce in eine große warme Suppenterrine gießen. Tiefe Dessertschälchen bereithalten, die Gäste können dann die Nudelmischung hineinfüllen, ein kleines bisschen Kokossauce darüber giessen und einen Spritzer Saft einer Zitrone hinzufügen.

MeineKochlust-Tipp:

Diese Gericht schmeckt wirklich besser, wenn es aus tiefen Suppen oder Müslischalen gegessen wird. Der tiefe Teller auf dem Foto war nur ausgewählt, um mehr von den Zutaten sehen zu können.

 

Summary
recipe image
Recipe Name
Siamesische Nudeln in scharfer Kokossauce
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.